FDP.Die Liberalen
Eglisau

Daniel Broglie

Daniel Broglie

Lernen Sie kennen 

Daniel Broglie, Unternehmer, Jahrgang 1973

Kandidatur: RPK (bisher)

„Für Euses Eglisau i dä RPK? Mach ich gärn!“

Dafür setzt er sich ein/Dafür steht er:

  • Investitionen fördern, wenn nötig und sinnvoll für die Zukunft
  • Ausgaben im vernünftigen Rahmen halten
  • Korrekte Rechnungsprüfung

 

 

F: Daniel, Du stellst dich ein weiteres Mal zur Wahl in die RPK. Woher kommt dein Interesse?

A: Als Geschäftsführer eines KMU bin ich es gewohnt, Budgets zu erstellen und diese abzunehmen. Mich interessiert sehr, wohin unsere Gemeinde Eglisau mit welchem Budget steuert und wie unsere Steuermittel eingesetzt werden.

F: Was oder wer war der Auslöser, dich ganz generell für ein Amt zur Verfügung zu stellen?

A: Nachdem ich durch eine Ersatzwahl in die RPK gekommen bin, habe ich Einblick in diese interessante Tätigkeit erhalten. Unsere Behörde macht eine gute Arbeit und ich würde mich freuen, wenn ich sie dabei weiterhin unterstützen darf.

F: Was ist Dir an der Politik wichtig?

A: Politik sollte ehrlich, vorausschauend und immer zum Wohl von uns allen sein.

F: Erzähl uns doch ein bisschen wer Daniel sonst noch ist? Woher kommst Du / was machst Du in der Freizeit? Was ist dir wichtig?

A: In und um Eglisau geniesse ich den Rhein und die schöne Natur. Ursprünglich komme ich aus Bülach und bin nun seit 11 Jahren hier zu Hause. Mit unserer Familie mit drei schulpflichtigen Kindern leben wir sehr gerne hier. Beruflich bin ich im Zürcher Unterland für eine Unternehmung in der Druck- und Verpackungsindustrie verantwortlich. Dabei darf ich viel reisen und bin deshalb froh, so nahe am Flughafen zu wohnen.

F: Wofür hast Du kein Verständnis? Was macht dich wütend?

A: Wichtig ist mir, dass man sich – wenn man für etwas Verantwortung übernimmt – dafür wirklich einsetzt und sein Bestes gibt. Ein Schlüssel für gemeinsames gutes Zusammenleben liegt im gegenseitigen aufeinander zugehen und versuchen, einander zu verstehen. Wichtig ist mir auch, dass man schlussendlich Konsequenzen zieht, wenn man weiss, dass etwas keine Zukunft mehr hat.

F: Wo siehst Du Deine Stärken und Schwächen?

A: Ich bin jemand, der schnell die wichtigsten Herausforderungen erkennt und guten Input geben kann, wie solche im positiven Sinne anzupacken und zu lösen sind. In der Regel behalte ich die Übersicht und kann gut zwischen den verschiedenen Interessen vermitteln, so dass dann alle an einem Strick ziehen. Meine Schwächen bestehen unter anderem darin, dass ich manchmal zu viel um die Ohren habe und mich deshalb nicht mehr so gut vorbereiten kann, wie ich eigentlich möchte. Nicht immer einfach mit mir kann sein, wenn ich direkt und bestimmt meine persönliche Meinung über etwas kundtue.

F: Wie und an welcher Stelle denkst Du, können deine Stärken in die RPK eingebracht werden?

A: Meine Stärken liegen in der RPK darin, dass ich mich auf die wesentlichen Zahlen konzentriere und immer auch die Auswirkungen für die Zukunft im Auge behalte.

F: Welche Themen liegen Dir ganz speziell am Herzen für Eglisau und was wünscht Du dir/uns?

A: Ich wünsche uns, dass wir noch mehr Themen vorausschauend und im Verbund mit anderen anpacken. Die Welt ist immer vernetzter geworden und das müssen wir auch in der Politik leben und umsetzen.

F: Wieso sollen die Eglisauerinnen und Eglisauer dich in die RPK wählen?

A: Weil ich die Aufgabe für Eglisau gerne mache und ich mich dafür befähigt fühle.